Ärzte Zeitung, 30.05.2006

FUNDSACHE

Sport? Nein, danke!

Joggen am Morgen? Ins Fitness-Studio am Abend? Sowas zieht bei vielen Deutschen nicht. Mehr als jeder zehnte ist an Sport nicht interessiert: 13 Prozent aller Deutschen haben bei einer repräsentativen Umfrage angegeben, völlig untrainiert zu sein.

Umgekehrt schätzen sich nur neun Prozent der Bundesbürger als absolut topfit ein, wie eine Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag der Zeitschrift "My Life" und der Siemens Betriebskrankenkassen ergeben hat. 57 Prozent der Befragten haben angegeben, daß sie eigentlich gern körperlich leistungsfähiger wären. Meistens hapere es aber an der Zeit.

Bei der Erhebung wurden 1000 Männer und Frauen ab 14 Jahren befragt. In einer früheren Umfrage hat das Forsa-Institut Männer, die sich fit halten, gefragt, warum sie das tun: Die meisten wollen länger leben (80 Prozent) oder ihr Selbstbewußtsein stärken (55 Prozent). Nur neun Prozent schwitzen, um beim schwachen Geschlecht besser anzukommen. (dpa/ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »