Ärzte Zeitung, 31.08.2006

Fußball-Profis lassen Stammzellen lagern

Mehrer britische Spitzenfußballer haben einem Bericht der "Sunday Times" zufolge Stammzellen aus dem Nabelschnurblut ihrer neugeborenen Kinder einfrieren lassen, um damit bei Bedarf eigene Sportverletzungen behandeln zu lassen.

Die Spieler, so heißt es in dem Bericht, wollten die Zellen aufbewahren, falls es irgendwann einmal möglich wird, damit Knorpel- und Bänderverletzungen zu kurieren. (ag)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »