Ärzte Zeitung, 01.09.2006

FUNDSACHE

Helmsensor schützt vor Hitzschlag

Trainer könnten schon bald ein neues Hilfsmittel zur Überwachung der Fitness ihrer Sportler auf dem Spielfeld in der Hand haben: Eine Gruppe von Ingenieuren der Universität von Arkansas in Fayetteville hat einen drahtlosen Sensor entwickelt, der die Körpertemperatur eines Sportlers überwacht und diese ständig an einen Computer am Spielfeldrand weiterleitet.

Spieler könnten somit rechtzeitig ausgewechselt werden, bevor ihre Temperatur in einen gefährlichen Bereich eintritt und ein Hitzschlag droht, berichtet das Magazin "Bild der Wissenschaft" im Internet.

Hitzschläge stellen besonders für Spieler von Kontaktsportarten wie American Football aufgrund der dicht gepackten Schutzanzüge ein Risiko dar. Tom Costello und seine Kollegen bauten daher einen Prototyp ihres Temperatursensors in einen in dieser Sportart gebräuchlichen Helm ein. Prinzipiell ließen sich die Sensoren auch in andere Kleidungsstücke einbauen, heißt es. (ag)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »