Ärzte Zeitung, 15.09.2006

Jeder Treffer ein Neuron

MÖLNDAL (hub). Jeder fünfte Profiboxer hat chronische Hirnschäden. Doch auch Amateurboxer bezahlen ihren Sport mit Hirnzellen (Arch Neurol 63, 2006, 1277).

Ein Boxer wird getroffen. Darunter leidet auch das Gehirn. Foto:dpa

Eine Woche nach Kämpfen wiesen schwedische Forscher biochemische Marker für zerstörte Nerven- und Gliazellen - etwa leichtes Neurofilament - im Liquor von 14 Amateurboxern nach. Je mehr Treffer die Boxer einsteckten, desto höher war die Marker-Menge.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bis später, Baby!

Mit Social Freezing, dem vorsorglichen Einfrieren unbefruchteter Eizellen, lässt sich die biologische Uhr der Frau anhalten. Eine Baby-Garantie ist die Methode allerdings nicht. mehr »

EBM-Ziffern für die Videosprechstunde stehen

Noch vor Ablauf der Frist aus dem E-Health-Gesetz können Vertragsärzte zwei neue EBM-Ziffern für Videokontakte abrechnen – allerdings nur für sechs Indikationen. mehr »

Mediziner klärt Alkohol-Mythen auf

Bier auf Wein, das lass‘ sein. Was ist dran an den Volksweisheiten über Alkoholgenuss? Ein paar Nachfragen zur Karnevalszeit. mehr »