Ärzte Zeitung, 08.12.2009

Claudia Pechstein darf vorerst starten

NEU-ISENBURG (bee). Die Eisschnellläuferin Claudia Pechstein darf am kommenden Freitag beim Weltcup in Salt Lake City starten. Das Schweizer Bundesgericht gab einem Eilantrag der unter Doping-Verdacht stehenden Sportlerin statt.

Mit dem Start sichert sie sich eine letzte Chance, die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2010 im kanadischen Vancouver zu erreichen. In dem Eilantrag haben Pechsteins Anwälte Verfahrensfehler aufgelistet, die beim Verfahren vor dem Internationalen Sportgerichtshof Cas entstanden sein sollen. Die Beschwerde zum Hauptsache-Verfahren wird erst im neuen Jahr verhandelt. Pechstein wird Blutdoping vorgeworfen (wir berichteten).

Lesen Sie dazu auch:
Fall Pechstein: Das Unbehagen bleibt
Doping-Vorwurf: Gutachten sollen Claudia Pechstein entlasten
Opfer oder Täterin? Der Dopingverdacht gegen Claudia Pechstein ist medizinisch komplex

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »