Ärzte Zeitung, 22.11.2007

Arbeit - ein Stressfaktor, der krank macht

BERLIN (dpa). Arbeit macht immer mehr Menschen in Deutschland psychisch krank. Die Anzahl der Berufsunfähigkeitsfälle wegen psychischer Beschwerden sei von 1997 bis 2004 um 70 Prozent gestiegen, so der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN), Wolfgang Gaebel, auf einem Kongress in Berlin.

"Die Belastungen am Arbeitsplatz wie der Konkurrenzdruck oder Mobbing spielen häufig eine wichtige Rolle, wenn Menschen psychisch krank werden", so Gaebel. Genaue Zahlen gebe es dafür zwar nicht. Arbeit stelle aber definitiv einen Stressfaktor dar.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73876)
Organisationen
DGPPN (296)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »