Ärzte Zeitung, 10.03.2008

Seehofer fordert Klarheit über den Gesundheitsfonds

BERLIN (dpa). Verbraucherminister Horst Seehofer (CSU) hat die umstrittene Gesundheitsreform gegen Kritik aus der eigenen Partei verteidigt. Der Gesundheitsfonds sei "mit den Stimmen der CSU beschlossen" worden und werde wie geplant am 1. Januar 2009 in Kraft treten, so Seehofer im "Münchner Merkur".

"Ich kann nur dringend raten, an dieser Entscheidung festzuhalten." Er forderte Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) aber auf, "so schnell wie möglich" und nicht erst im Herbst "die Fakten auf den Tisch" zu legen. Gefordert seien Informationen über die Höhe des Beitragssatzes und "die Auswirkungen auf Kliniken und Arzthonorare".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »