Ärzte Zeitung, 10.03.2008

Seehofer fordert Klarheit über den Gesundheitsfonds

BERLIN (dpa). Verbraucherminister Horst Seehofer (CSU) hat die umstrittene Gesundheitsreform gegen Kritik aus der eigenen Partei verteidigt. Der Gesundheitsfonds sei "mit den Stimmen der CSU beschlossen" worden und werde wie geplant am 1. Januar 2009 in Kraft treten, so Seehofer im "Münchner Merkur".

"Ich kann nur dringend raten, an dieser Entscheidung festzuhalten." Er forderte Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) aber auf, "so schnell wie möglich" und nicht erst im Herbst "die Fakten auf den Tisch" zu legen. Gefordert seien Informationen über die Höhe des Beitragssatzes und "die Auswirkungen auf Kliniken und Arzthonorare".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »