Ärzte Zeitung, 05.05.2008

Streit um Stammzellregelung

Bayern will den Vermittlungsausschuss anrufen

BERLIN (dpa). Bayern wird gegen die neue Stichtagsregelung im Stammzellengesetz den Vermittlungsausschuss von Bundesrat und Bundestag anrufen. Dies hat die bayerische Landesregierung beschlossen, bestätigte die Staatskanzlei in München.

Der SPD-Forschungspolitiker René Roespel sprach von einer "bislang einzigartigen Missachtung der Gewissensentscheidung" der Bundestagsabgeordneten.

Der Kompromiss über die Stichtagsregelung, die deutschen Forschern künftig die Arbeit auch mit jüngeren Stammzellenlinien erlaubt, war am 11. April im Bundestag mit klarer Mehrheit verabschiedet worden.

Von den 580 anwesenden Parlamentariern stimmten 346 mit Ja - darunter nach Röspels Angaben auch 19 CSU-Abgeordnete, fast die Hälfte der Landesgruppe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »