Ärzte Zeitung, 05.05.2008

Streit um Stammzellregelung

Bayern will den Vermittlungsausschuss anrufen

BERLIN (dpa). Bayern wird gegen die neue Stichtagsregelung im Stammzellengesetz den Vermittlungsausschuss von Bundesrat und Bundestag anrufen. Dies hat die bayerische Landesregierung beschlossen, bestätigte die Staatskanzlei in München.

Der SPD-Forschungspolitiker René Roespel sprach von einer "bislang einzigartigen Missachtung der Gewissensentscheidung" der Bundestagsabgeordneten.

Der Kompromiss über die Stichtagsregelung, die deutschen Forschern künftig die Arbeit auch mit jüngeren Stammzellenlinien erlaubt, war am 11. April im Bundestag mit klarer Mehrheit verabschiedet worden.

Von den 580 anwesenden Parlamentariern stimmten 346 mit Ja - darunter nach Röspels Angaben auch 19 CSU-Abgeordnete, fast die Hälfte der Landesgruppe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »