Ärzte Zeitung, 16.06.2008

Immer mehr Patienten landen in Stroke Units

FRANKFURT/MAIN (eb). Etwa drei von fünf Schlaganfall-Patienten landen in Hessen in der Stroke Unit. Das sind fünf Prozentpunkte mehr als im Vorjahr, heißt es in einer Mitteilung der Techniker Krankenkasse in Frankfurt/Main.

"Die Schlaganfallzentren verbessern die Überlebenschancen der Patienten um 20 Prozent", sagt Professor Gerhard-Michael von Reutern, Chefarzt an der Asklepios neurologischen Klinik in Bad Salzhausen. An diesem Krankenhaus war 1996 die erste Stroke Unit in Hessen eingerichtet worden.

Heute verfügen insgesamt 15 Kliniken im Land über eine solche Einheit. Zudem beteiligen sich weitere 85 Kliniken an Qualitätssicherungsmaßnahmen in der Schlaganfall-Akutbehandlung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »