Ärzte Zeitung, 07.07.2008

Mehr Geld für Niedergelassene

BERLIN (eb). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der unionsgeführten Bundesländer haben sich nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" darauf verständigt, den niedergelassenen Ärzten vom nächsten Jahr an mindestens 2,5 Milliarden Euro mehr Geld zukommen zu lassen.

Die geplante Erhöhung der Honorare soll Medienberichten zufolge aus Steuermitteln finanziert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »