Ärzte Zeitung, 07.07.2008

Betrüger nutzen Neuordnung des Notdienstes aus

HAMBURG (di). Betrüger nutzen die Neuordnung im Hamburger Notdienst, um sich Zutritt in die Wohnung von Senioren zu verschaffen. Der KV Hamburg sind drei Fälle bekannt, in denen sich Anrufer als Mitarbeiter des Notfalldienstes ausgegeben und alte Menschen um ein "Informationsgespräch" in deren Wohnung gebeten haben.

Die KV warnt inzwischen davor, diesen Anrufern Einlass zu gewähren. Abgesehen von diesen Vorfällen ist der Start des neuen Notdienstes in der Hansestadt nach Angaben der KV "ohne Probleme" gelungen. Wie berichtet hat die KV den fahrenden Dienst neu organisiert. Eine private Firma stellt den Ärzten Einsatzfahrzeuge mit Fahrern zur Verfügung, die als ausgebildete Rettungsassistenten zur Unterstützung eingesetzt werden können.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73044)
Organisationen
KV Hamburg (421)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »