Ärzte Zeitung, 07.07.2008

Betrüger nutzen Neuordnung des Notdienstes aus

HAMBURG (di). Betrüger nutzen die Neuordnung im Hamburger Notdienst, um sich Zutritt in die Wohnung von Senioren zu verschaffen. Der KV Hamburg sind drei Fälle bekannt, in denen sich Anrufer als Mitarbeiter des Notfalldienstes ausgegeben und alte Menschen um ein "Informationsgespräch" in deren Wohnung gebeten haben.

Die KV warnt inzwischen davor, diesen Anrufern Einlass zu gewähren. Abgesehen von diesen Vorfällen ist der Start des neuen Notdienstes in der Hansestadt nach Angaben der KV "ohne Probleme" gelungen. Wie berichtet hat die KV den fahrenden Dienst neu organisiert. Eine private Firma stellt den Ärzten Einsatzfahrzeuge mit Fahrern zur Verfügung, die als ausgebildete Rettungsassistenten zur Unterstützung eingesetzt werden können.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (72004)
Organisationen
KV Hamburg (411)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »