Ärzte Zeitung, 07.07.2008

Betrüger nutzen Neuordnung des Notdienstes aus

HAMBURG (di). Betrüger nutzen die Neuordnung im Hamburger Notdienst, um sich Zutritt in die Wohnung von Senioren zu verschaffen. Der KV Hamburg sind drei Fälle bekannt, in denen sich Anrufer als Mitarbeiter des Notfalldienstes ausgegeben und alte Menschen um ein "Informationsgespräch" in deren Wohnung gebeten haben.

Die KV warnt inzwischen davor, diesen Anrufern Einlass zu gewähren. Abgesehen von diesen Vorfällen ist der Start des neuen Notdienstes in der Hansestadt nach Angaben der KV "ohne Probleme" gelungen. Wie berichtet hat die KV den fahrenden Dienst neu organisiert. Eine private Firma stellt den Ärzten Einsatzfahrzeuge mit Fahrern zur Verfügung, die als ausgebildete Rettungsassistenten zur Unterstützung eingesetzt werden können.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73833)
Organisationen
KV Hamburg (423)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »