Ärzte Zeitung, 14.07.2008

Pfeiffer beharrt: Ärzte verdienen "nicht schlecht"

BERLIN (HL). Unbeirrt von den Fakten behauptet die Chefin des Spitzenverband Bund der GKV, Doris Pfeiffer, Ärzte verdienten mit rund 120 000 Euro "nicht schlecht".

Wenn sie mehr haben wollten, müssten sie auch sagen, was die Versicherten davon haben, sagte sie der "Frankfurter Rundschau". Die gleiche Behauptung Pfeiffers hatte Ärzte schon Tage zuvor geärgert. Die Kassen-Chefin bezieht - obwohl dafür nicht zuständig - die Privathonorare ein. Tatsächlich liegt das Arzt-Einkommen aus GKV-Tätigkeit viel niedriger, und nur Radiologen erreichen näherungsweise die 120 000-Euro-Grenze.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »