Ärzte Zeitung, 21.07.2008

Mehr Säuglinge in NRW sterben im ersten Lebensjahr

KÖLN (iss). In Nordrhein-Westfalen ist die Säuglingssterblichkeit erstmals seit fünf Jahren wieder gestiegen. Nach Angaben des Landesamts für Datenverarbeitung und Statistik starben im vergangenen Jahr 728 Kinder im ersten Lebensjahr, das waren sechs Prozent mehr als 2006.

Allerdings betraf der Anstieg ausschließlich Jungen. Bei den männlichen Säuglingen lag die Sterblichkeitsrate bei 5,34 auf 1000 Lebendgeborene, nach 4,81 ein Jahr zuvor. Bei den Mädchen blieb die Rate unverändert bei 4,31.

Mit fünf gestorbenen Säuglingen je 1000 Lebendgeborenen liegt die Säuglingssterblichkeit im bevölkerungsreichsten Bundesland auf dem Niveau von Irland, so die Statistiker. Der Wert in NRW liegt aber über dem Bundesdurchschnitt von vier Todesfällen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »