Ärzte Zeitung, 28.08.2008

Ambulante Behandlung auf hohem Niveau

KV Niedersachsen legt Qualitätsbericht 2007 vor

HANNOVER (cben). Ärzte und Psychologische Psychotherapeuten behandeln ihre niedersächsischen Patienten auf hohem Niveau. Dies ist das Ergebnis des mittlerweile sechsten Qualitätsberichts, den die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) jetzt für das Jahr 2007 veröffentlicht hat.

Gute Ergebnisse wurden in Niedersachsen auch bei der Koloskopie erzielt.

Foto: Klaro

Insgesamt wurden für genehmigungspflichtige Leistungen 71 967 Genehmigungen erteilt - bei 13 325 Ärzten, Psychologischen Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten. "Die Entwicklungen im Bereich der geprüften Qualität medizinischer Leistungen nimmt in unseren Praxen kontinuierlich zu", sagte Dr. Volker Steitz, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der KVN, in Hannover. "Wir führen nunmehr in 127 Bereichen Genehmigungsverfahren durch."

Neu erteilt wurden im Berichtsjahr 12 966 Genehmigungen. Der erhebliche Anstieg (4287 im Jahr 2006) ist vor allem damit zu erklären, dass im vergangenen Jahr insgesamt 14 neue genehmigungspflichtige Leistungsbereiche hinzugekommen sind. Die KVN strich besonders die gute Qualität der Koloskopien heraus. "Ein prominentes Feld von detaillierten und aufwendigen Vorgaben zu einer qualitativ höchstmöglichen Diagnostik ist die Koloskopie." Im Jahr 2007 seien erstmals die Dokumentationen der Darmspiegelungen stichprobenartig überprüft worden, hieß es.

Von den 324 Ärzten, die über eine Genehmigung verfügen, konnten nur vier Ärzte die geforderten 200 Spiegelungen und 10 Polypektomien nicht erbringen, und bei drei Ärzten genügte die Dokumentation nicht den Qualitätsanforderungen. Bei den 318 überprüften koloskopierenden Ärzten in Niedersachsen hielten nur vier Geräte der Hygiene-Überprüfung nicht stand.

"Dies bedeutet ein Höchstmaß an Sicherheit für die Patienten. Die Qualität wird in der vertragsärztlichen Versorgung zudem effizient und wirtschaftlich erbracht", ließ Steitz keinen Zweifel.

Insgesamt waren im Berichtsjahr 374 Sachverständige eingebunden, die in 111 Kommissionssitzungen Anträge geprüft und Prüfungen vorgenommen haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »