Ärzte Zeitung, 09.09.2008

Arbeitsmarkt bietet weniger Vollzeitstellen

FRANKFURT/MAIN (dpa). Auf dem deutschen Arbeitsmarkt sind in den vergangenen zehn Jahren vor allem befristete und geringfügige Stellen sowie Teilzeit- und Leiharbeitsjobs entstanden.

Nach einer am Dienstag vorgestellten Erhebung des Statistischen Bundesamtes machen diese neuen Beschäftigungsformen heute ein gutes Viertel der Beschäftigung aus. Die Zahl der betroffenen Menschen stieg von 1997 bis 2007 um 2,6 Millionen auf 7,68 Millionen. Gleichzeitig sank die Zahl der sozialversicherungspflichtig in Vollzeit beschäftigten Menschen um 1,53 Millionen auf 22,49 Millionen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »