Ärzte Zeitung, 09.09.2008

Arbeitsmarkt bietet weniger Vollzeitstellen

FRANKFURT/MAIN (dpa). Auf dem deutschen Arbeitsmarkt sind in den vergangenen zehn Jahren vor allem befristete und geringfügige Stellen sowie Teilzeit- und Leiharbeitsjobs entstanden.

Nach einer am Dienstag vorgestellten Erhebung des Statistischen Bundesamtes machen diese neuen Beschäftigungsformen heute ein gutes Viertel der Beschäftigung aus. Die Zahl der betroffenen Menschen stieg von 1997 bis 2007 um 2,6 Millionen auf 7,68 Millionen. Gleichzeitig sank die Zahl der sozialversicherungspflichtig in Vollzeit beschäftigten Menschen um 1,53 Millionen auf 22,49 Millionen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »