Ärzte Zeitung, 12.09.2008

Vernetzte Versorgung made in Niederbayern

NEU-ISENBURG (hom). Von wegen Provinz: Beim Thema Gesundheit schöpft die Region Niederbayern alle Möglichkeiten aus, die der Gesetzgeber geschaffen hat: Haus-, Fach- und Klinikärzte rücken in Ärztenetzen zusammen und schließen mit Kassen Versorgungsverträge. Eine Hoffnung dabei ist, dass die Teamkultur junge Ärzte anzieht.

Mit einer Analyse der Versorgungssituation in Niederbayern endet die Serie der "Ärzte Zeitung" über "Gesundheitsregionen der Zukunft". Das sind Regionen, die sich in einem Wettbewerb des Bundesforschungsministeriums für die zweite Runde qualifiziert haben.

Lesen Sie dazu auch:
Niederbayern zeigt, wie vernetzte Versorgung aussehen kann
"Studenten brauchen den Blick fürs Ganze im Gesundheitswesen"
BMW will gerüstet sein für die künftig alternde Belegschaft
Wettbewerb des Forschungsministeriums
Osteoporose: Vorbeugen, verhindern, heilen
Branche & Handel
Ärztenetz DonauMed will Menschen vor allem gesund erhalten
Geografie & Demografie

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (72963)
Organisationen
BMW (136)
Krankheiten
Osteoporose (1452)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »