Ärzte Zeitung, 08.10.2008

Weniger Abbrüche von Schwangerschaften

NEU-ISENBURG (ble). Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche ist in Deutschland 2007 im Vergleich zu 2006 um 2839 (minus 2,4 Prozent) auf 116 871 gesunken. 2006 waren es noch 119 710 Abbrüche, wie aus dem aktuellen Jahrbuch des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden hervorgeht. In 3072 Fällen führte dabei eine medizinische Indikation zum Abbruch.

Bezogen auf je 10 000 Frauen erfolgten die meisten Abtreibungen in Berlin (130), Bremen (126) und Hamburg (105). Die wenigsten Schwangerschaftsabbrüche verzeichneten die Statistiker in Bayern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »