Ärzte Zeitung, 14.10.2008

Ärzte halten Selbst-Kontrolle für fragwürdig

BERLIN (HL). Der von der Pharma-Industrie entwickelte Verhaltenskodex, der nun auch auf das Verhältnis zu Selbsthilfegruppen ausgedehnt werden muss, ist nach Auffassung der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft ungeeignet, Fehlverhalten vorzubeugen. Gegenwärtig hat der Verein "Freiwillige Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie" beim Bundeskartellamt einen Antrag auf Anerkennung des Kodex als Wettbewerbsregel gestellt. Bislang regelt der Kodex das Sponsoring von Ärzten und Apothekern bei deren Fortbildung. Dabei geht es um Aufwendungen für Hotelunterkünfte und Verpflegung - sowie das Verbot, Ärzten Kultur angedeihen zu lassen. Das Reglement soll unterbinden, dass die Industrie verdeckt Selbsthilfegruppen sponsort und Werbung betreibt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »