Ärzte Zeitung, 27.10.2008

Weiterbildung im Verbund in Schleswig-Holstein

LÜBECK (di). Die KV Schleswig-Holstein hat sich mit der Lübecker Sana Klinik auf ein Konzept zur Verbundweiterbildung für Allgemeinmediziner verständigt. Nun sucht die KV weiterbildungsermächtigte Hausärzte, die Weiterbildungsassistenten beschäftigen wollen.

Insgesamt müssen die Nachwuchsärzte zwei der fünf Jahre in der Weiterbildung in Praxen ableisten. Die KV hat für Interessenten eine neue Stelle für Verbundweiterbildung geschaffen, an die sich die Praxisinhaber wenden können und die die Bewerber begleitet.

Lübeck ist der erste Standort im Norden, für den das Verbundkonzept umgesetzt wurde. Die KV hat Krankenhausträger im ganzen Land angeschrieben, um das Konzept möglichst flächendeckend realisieren zu können.

Die KV will damit den Einstieg der jungen Ärzte in die Allgemeinmedizin erleichtern und zugleich dem drohenden Ärztemangel entgegen wirken.

Info: bianca.hartz@kvsh.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »