Ärzte Zeitung, 06.11.2008

Rezeptfreie Arznei - keine Kassenleistung

KASSEL (mwo). Der Ausschluss rezeptfreier Arzneimittel aus dem GKV-Leistungskatalog verstößt weder gegen das Grundgesetz noch gegen europäisches Recht. Das hat gestern das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel entschieden. Bei einem Packungspreis von elf Euro sei die Belastung zumutbar, die Medikamente seien auch vor 2004 überwiegend selbst bezahlt worden. Ohne Erfolg hatte ein an chronischer Bronchitis leidender Mann argumentiert, er werde im Vergleich zu anderen chronisch Kranken unzulässig benachteiligt. Az: B 1 KR 6/08 R

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »