Ärzte Zeitung, 07.11.2008

Kliniken wollen mit ins Konjunkturprogramm

BERLIN (ble). Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat die Bundesregierung aufgefordert, die bundesweit 2100 Kliniken in das geplante Konjunkturprogramm aufzunehmen. "In kaum einem Bereich bewirkt die öffentliche Investitionsförderung einen so starken Wachstums- und Konjunkturschub bei zugleich hohem sozialem Nutzen wie im Krankenhauswesen", erklärte DKG-Hauptgeschäftsführer Georg Baum in einer Mitteilung seiner Gesellschaft. Am Mittwoch hatte das Bundeskabinett ein Maßnahmenpaket zur "Beschäftigungssicherung durch Wachstumsstärkung" beschlossen.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (74591)
Organisationen
DKG (879)
Personen
Georg Baum (241)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »