Ärzte Zeitung, 19.11.2008

Rentenkassen sind für Regierung "krisenfest"

BERLIN (dpa). Die Alterssicherung in Deutschland steht nach Einschätzung der Bundesregierung auf einer soliden finanziellen Basis. Die gesetzliche Rentenversicherung sei "krisenfest", so das Bundesarbeitsministerium gestern.

Zuvor hatte das Bundeskabinett den Renten- und Alterssicherungsbericht 2008 gebilligt. Die Reserven der Rentenkasse würden aufgestockt, der Beitragssatz bleibe bis 2011 bei 19,9 Prozent stabil und könne danach sogar sinken. Die langfristigen Beitragssatz-Ziele von maximal 20 Prozent bis 2020 und maximal 22 Prozent bis 2030 würden eingehalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »