Ärzte Zeitung, 21.11.2008

"AOK-Hausarztvertrag ist Versorgung der Zukunft"

STUTTGART (fst). Die AOK Baden-Württemberg hat ihr Plädoyer für Hausarztverträge erneuert. Man sehe sich als "Vorreiter für bundesweite Modelle", teilte die Kasse unter Verweis auf den mit Hausärzteverband und Medi geschlossenen Vertrag mit.

Definierte Qualitätsziele, Stärkung der Prävention und konsequentes Prozessmanagement seien dabei wichtige Vertragselemente. "Wer sich innovativen Versorgungskonzepten verschließt, vergibt große Chancen. Wir sehen im AOK-Hausarztprogramm die Zukunft einer patientenorientierten hausärztlichen Versorgung", sagte AOK-Landeschef Dr. Rolf Hoberg.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (72041)
Organisationen
AOK (6864)
Personen
Rolf Hoberg (184)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »