Ärzte Zeitung, 20.11.2008

Selbsthilfe in Berlin erhält 600 000 Euro von den Kassen

BERLIN (ami). Die Berliner Krankenkassen unterstützen die Selbsthilfeeinrichtungen, und -verbände der Hauptstadt in diesem Jahr mit insgesamt 600 000 Euro. Damit sind die zweckgebundenen Fördermittel für Selbsthilfe vollständig vergeben, wie die Krankenkassen und Selbsthilfeverbände mitteilen. Gefördert werden alle Antragsteller, die die Kriterien des Leitfaden Selbsthilfe erfüllen.

Sie gewährleisten damit zum Beispiel, dass sie unabhängig von wirtschaftlichen Interessen sind. Ab 2009 ändert sich das Förderverfahren. Ein Teil der Mittel wird dann als Gemeinschaftsförderung aller Kassen auf Landesebene vergeben. Dabei übernehmen Selbsthilfevertreter beratende Funktion. Die Förderung konkreter Projekte bleibt weiterhin Sache der einzelnen Krankenkassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »