Ärzte Zeitung, 26.11.2008

Klinikreform bleibt in der Kritik

BERLIN (HL). Die Finanzreform für die Krankenhäuser wird nahezu einmütig als halbherzig kritisiert. Das hat die Anhörung vor dem Bundestags-Gesundheitsausschuss zum Krankenhausentgelt- und -finanzierungsgesetz ergeben.

Die Kliniken beklagen, dass die Aufstockung der Behandlungsentgelte um rund drei Milliarden Euro nur die Hälfte des Notwendigen ausmachen. Zusammen mit der Krankenkassen sehen sie keine ausreichend bindenden Verpflichtungen der Länder zur Investitionsfinanzierung. Die Krankenkassen hätten sich überdies mehr Wettbewerb gewünscht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »