Ärzte Zeitung, 26.11.2008

Koalition berät erneut Klinikfinanzierung

BERLIN (dpa). Können die Krankenhäuser 2009 mit einer Aufstockung des Milliardenpakets rechnen? Am 4. Dezember wollen darüber Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt, die Fraktionschefs Volker Kauder(CDU) und Peter Struck (SPD) sowie CSU-Landesgruppenchefs Peter Ramsauer gemeinsam mit dem Aktionsbündnis "Rettung der Krankenhäuser" beraten.

Im Bündnis sind Vertreter der Kliniken, der Ärzte, der Gewerkschaften und der Deutsche Pflegerat zusammengeschlossen. 3,5 Milliarden Euro zusätzlich reichen ihnen nicht aus; damit würden nur 50 Prozent der Tarifsteigerungen finanziert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »