Ärzte Zeitung, 11.12.2008

Krankenhausausgaben um 60 Prozent gestiegen

BERLIN (ble). Die Ausgaben für die Krankenhäuser sind seit 1991 um 60 Prozent gestiegen. Ende 2007 betrugen die bereinigten Kosten für die 2087 Häuser 59,8 Milliarden Euro, wie aus Daten des Statistischen Bundesamtes hervorgeht.

1991 beliefen sich die Kosten bei 2411 Einrichtungen noch auf 37,4 Milliarden Euro. Die Ausgaben je Fall stiegen um 36 Prozent auf 3482 Euro. Der geringere Kostenanstieg je Fall geht darauf zurück, dass die Zahl aller Fälle nur um 18 Prozent gestiegen ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »