Ärzte Zeitung, 28.01.2009

Kliniken im Saarland mit Engpass bei Notfällen?

SAARBRÜCKEN (kin). Die saarländischen Krankenhäuser haben offenbar Probleme mit ihrem Notfalldienst. Nach Informationen des "Saarländischen Rundfunks" gibt es vermehrt Engpässe bei der Aufnahme von Notfall-Patienten.

Der Rettungszweckverband des Saarlandes bestätigte, dass vergangene Woche erstmals alle Inneren Abteilungen landesweit über mehrere Stunden bei der Leitstelle abgemeldet waren. Die Ursachen für den Engpass sind unklar. Die Krankenkassen beklagen seit Jahren Überkapazitäten im Saarland. Zuletzt hatte der saarländische AOK-Chef Bruno Krüger die Schließung von zwei Kliniken ins Gespräch gebracht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »