Ärzte Zeitung, 29.01.2009

AOK Plus führt 15 IV-Verträge in zwei Ländern fort

DRESDEN/ERFURT (tra). Die AOK Plus führt dieses Jahr in Sachsen und Thüringen 15 Verträge zur integrierten Versorgung fort. Neun Verträge entfallen auf Sachsen, sechs Verträge auf Thüringen. Das umfassendste Abkommen bildet der Cardio-Integral + Invasive Kardiologie-Vertrag mit 1111 Hausärzten und 87 Kardiologen in Sachsen.

Die AOK Plus prüfe eine Ausdehnung des Vertrages auf Thüringen, sagte Geschäftsführer Rainer Striebel der "Ärzte Zeitung". Die AOK Plus hatte zum Jahresende 2008 fünf IV-Verträge in Thüringen gekündigt - darunter drei mit Reha-Anbietern. Gründe dafür waren nach Angaben von Striebel zu niedrige Fallzahlen.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (72059)
Organisationen
AOK (6864)
Personen
Rainer Striebel (19)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »