Ärzte Zeitung, 10.02.2009

Kopfpauschale ist für CSU eine "Sackgasse"

BERLIN (hom). Die CSU hat die Schwesterpartei CDU zu einem Umdenken in der Gesundheitspolitik aufgefordert.

Die Union habe in der Gesundheitspolitik "leider an Stahlkraft verloren", erklärte Bayerns Gesundheitsminister Markus Söder am Wochenende dem Berliner "Tagesspiegel". Das Konzept der Kopfpauschale sei eine "Sackgasse" gewesen. "Für unsere Gesundheitspolitik brauchen wir ein bürgerliches, soziales und förderales Konzept", betonte der Politiker. Söder sagte, die "ungerechte Honorarverordnung" für Ärzte müsse aufgehoben und die "massive Ausweitung" medizinischer Versorgungszentren gestoppt werden. Er warnte in diesem Zusammenhang vor "Medizin-Supermärkten, in denen der Patient nur noch als Nummer behandelt wird". Der SPD warf er vor, "in Richtung Staatsmedizin" zu gehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »