Ärzte Zeitung, 20.02.2009

Ministerin Ulla Schmidt lobt Darmkrebsvorsorge

BERLIN (hom). Lob von höchster Stelle: Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) hat den Erfolg des Modells "Darmkrebsvorsorge" hervorgehoben. Das Beispiel Darmkrebsvorsorge zeige eindrucksvoll, wie etwas für die Gesunderhaltung von Menschen "durch Aufklärung und Motivation zum eigenen Handeln getan werden könne", so die Politikerin. In der Prävention von Krankheiten liege die "Zukunft des modernen Gesundheitssystems".

Lesen Sie dazu auch:

Eine Nische für die CT-Kolonografie
Immer mehr Unternehmen sagen dem Darmkrebs den Kampf an
Screening senkt Darmkrebs-Sterberate um 80 bis 90 Prozent
Zu wenige lassen ihren Darm untersuchen
Frankfurt hat jetzt ein Darmkrebszentrum
KBV stärkt die Früherkennung in Bayern
Suche nach Ursache steigender Häufigkeit

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73809)
Organisationen
KBV (6528)
Krankheiten
Darmkrebs (1298)
Personen
Ulla Schmidt (2203)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »