Ärzte Zeitung, 02.03.2009

Studie: Private Kliniken sind im Vorteil

BERLIN (hom). Gesundheitsökonomen erwarten für das kommende Jahr eine neue Privatisierungswelle am deutschen Klinikmarkt. Wegen ihrer schwierigen Finanzlage müssten viele Städte und Gemeinden ihre Kliniken veräußern, sagte der Leiter des Instituts für Gesundheitsökonomik (IfG), Professor Günter Neubauer, bei der Vorstellung einer neuen Studie, die das IfG gemeinsam mit dem RWI Essen für den Bundesverband Deutscher Privatkliniken erstellt hat.

Danach arbeiten private Kliniken effizienter als öffentliche und freigemeinnützige Häuser. Dr. Stephan Articus, Hauptgeschäftsgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, erklärte dagegen, kommunale Kliniken hätten in den vergangenen Jahren "ihre Effizienz und Wirtschaftlichkeit" gesteigert.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Brotkrumen statt Rosinen

Lesen Sie dazu auch:
Klinikmarkt: Eins zu null für die Privaten

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »