Ärzte Zeitung, 02.03.2009

Studie: Private Kliniken sind im Vorteil

BERLIN (hom). Gesundheitsökonomen erwarten für das kommende Jahr eine neue Privatisierungswelle am deutschen Klinikmarkt. Wegen ihrer schwierigen Finanzlage müssten viele Städte und Gemeinden ihre Kliniken veräußern, sagte der Leiter des Instituts für Gesundheitsökonomik (IfG), Professor Günter Neubauer, bei der Vorstellung einer neuen Studie, die das IfG gemeinsam mit dem RWI Essen für den Bundesverband Deutscher Privatkliniken erstellt hat.

Danach arbeiten private Kliniken effizienter als öffentliche und freigemeinnützige Häuser. Dr. Stephan Articus, Hauptgeschäftsgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, erklärte dagegen, kommunale Kliniken hätten in den vergangenen Jahren "ihre Effizienz und Wirtschaftlichkeit" gesteigert.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Brotkrumen statt Rosinen

Lesen Sie dazu auch:
Klinikmarkt: Eins zu null für die Privaten

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »