Ärzte Zeitung, 20.03.2009

Honorare: Hessen sucht nach eigener Lösung

FRANKFURT/MAIN (eb). In der Debatte über Honorareinbrüche und Ärztemangel will die hessische Landesregierung bald nach einer eigenen Lösung suchen. Es solle ein Plan entworfen werden, wie in Hessen die ambulante und stationäre Versorgung dauerhaft sichergestellt werden könne, kündigte der Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion Florian Rentsch bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der Landesärztekammer in Frankfurt an. Das Programm solle spätestens im Herbst fertig sein. Ein Schwerpunkt sei auch, den Arztberuf wieder attraktiv zu machen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »