Ärzte Zeitung, 23.03.2009

Bestattungsrecht im Südwesten reformiert

Stuttgart (mm). Mit dem neuen baden-württembergischen Bestattungsrecht erhalten Eltern, die ein Kind durch eine Frühgeburt verlieren, nun ein Recht zur Beerdigung ihres Kindes. Das gilt auch für gestorbene Kindern mit einem Geburtsgewicht unter 500 Gramm. Der Landtag stimmte der Novellierung des im Kern noch aus dem Jahr 1970 stammenden Gesetzes zu. Auch auf die Bestattungskultur anderer Religionen soll künftig stärker Rücksicht genommen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »