Ärzte Zeitung, 30.03.2009

Praxen wollen am 1. April im Südwesten schließen

STUTTGART (fst). Am 1. April sollen in Baden-Württemberg die Praxen wieder geschlossen bleiben, hat der Medi-Verbund angekündigt. Gleichzeitig wollten viele Niedergelassene eine Faxaktion starten. "Darin solidarisieren sich Patienten mit den Forderungen der Mediziner nach einer leistungsgerechten Vergütung der ärztlichen Arbeit", teilt Medi mit.

"Ich gebe zu, dass ich es kaum glauben kann, dass meine Ärzte, je nach Fachgruppe, im Vierteljahr gerade einmal 12 bis 50 Euro für ihre Arbeit bekommen, egal wie oft ich im Quartal da war", heißt es im Fax-Text, das an Politiker und Medien gesendet werden soll.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »