Ärzte Zeitung, 02.04.2009

Polizisten lernen, mit Demenzkranken umzugehen

MAINZ (chb). In Rheinland-Pfalz werden Polizeibeamte speziell für den Umgang mit Demenzkranken geschult. Initiiert wurden diese Workshops vom Projekt "Einsatz Demenz". Für dieses Engagement hat das Projekt jetzt von der "Financial Times Deutschland" eine Auszeichnung erhalten.

"Die Idee, Polizisten im Umgang mit Demenzkranken zu schulen, ist nicht nur originell, sondern berührt auch ein hochrelevantes und immer weiter verbreitetes gesellschaftliches Problem", heißt es in der Begründung der Jury. Bei dem zum vierten Mal ausgeschriebenen Ideenwettbewerb gehörte das im Rahmen der Demenzkampagne entwickelte Gemeinschaftsprojekt des Landessozial- und -innenministeriums zu den zehn Siegern, die aus Beiträgen von über 50 Unternehmen und Institutionen ausgewählt wurden. Derzeit leiden etwa 70 000 Rheinland-Pfälzer an mittlerer oder schwerer Demenz. Pro Jahr wird mit 11 000 Neuerkrankungen im Land gerechnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »