Ärzte Zeitung, 02.04.2009

Polizisten lernen, mit Demenzkranken umzugehen

MAINZ (chb). In Rheinland-Pfalz werden Polizeibeamte speziell für den Umgang mit Demenzkranken geschult. Initiiert wurden diese Workshops vom Projekt "Einsatz Demenz". Für dieses Engagement hat das Projekt jetzt von der "Financial Times Deutschland" eine Auszeichnung erhalten.

"Die Idee, Polizisten im Umgang mit Demenzkranken zu schulen, ist nicht nur originell, sondern berührt auch ein hochrelevantes und immer weiter verbreitetes gesellschaftliches Problem", heißt es in der Begründung der Jury. Bei dem zum vierten Mal ausgeschriebenen Ideenwettbewerb gehörte das im Rahmen der Demenzkampagne entwickelte Gemeinschaftsprojekt des Landessozial- und -innenministeriums zu den zehn Siegern, die aus Beiträgen von über 50 Unternehmen und Institutionen ausgewählt wurden. Derzeit leiden etwa 70 000 Rheinland-Pfälzer an mittlerer oder schwerer Demenz. Pro Jahr wird mit 11 000 Neuerkrankungen im Land gerechnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »