Ärzte Zeitung, 16.04.2009

BMG: Kampf gegen resistente Keime muss weitergehen

BERLIN (hom). Krankenhausinfektionen und resistente Krankheitserreger stellen nach Einschätzung der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium, Marion Caspers-Merk, weiter ein ernstes Problem dar. "Die Risiken für Patientinnen und Patienten, sich bei einem Krankenhausaufenthalt zu infizieren, sind immer noch zu hoch", sagte die SPD-Politikerin zum Abschluss einer zweitägigen EU-Konferenz zu Patientensicherheit in Prag.

Die Bundesregierung habe auf das Problem mit einer umfassenden Antibiotika-Resistenzstrategie - kurz DART genannt - reagiert. Die Strategie stoße bei den anderen EU-Mitgliedstaaten auf großes Interesse, da sie ein koordiniertes Vorgehen im Kampf gegen resistente Keime vorsehe. In Deutschland werden rund 500 000 Klinikinfektionen jährlich gezählt. Etwa 10 000 Patienten versterben daran.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »