Ärzte Zeitung, 16.04.2009

BMG: Kampf gegen resistente Keime muss weitergehen

BERLIN (hom). Krankenhausinfektionen und resistente Krankheitserreger stellen nach Einschätzung der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium, Marion Caspers-Merk, weiter ein ernstes Problem dar. "Die Risiken für Patientinnen und Patienten, sich bei einem Krankenhausaufenthalt zu infizieren, sind immer noch zu hoch", sagte die SPD-Politikerin zum Abschluss einer zweitägigen EU-Konferenz zu Patientensicherheit in Prag.

Die Bundesregierung habe auf das Problem mit einer umfassenden Antibiotika-Resistenzstrategie - kurz DART genannt - reagiert. Die Strategie stoße bei den anderen EU-Mitgliedstaaten auf großes Interesse, da sie ein koordiniertes Vorgehen im Kampf gegen resistente Keime vorsehe. In Deutschland werden rund 500 000 Klinikinfektionen jährlich gezählt. Etwa 10 000 Patienten versterben daran.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »