Ärzte Zeitung, 08.05.2009

Bald zwei Drittel der Ärzte gehören zur Gruppe "50 plus"

STUTTGART (fst). Deutschland vergreist -  die niedergelassenen Ärzte in Baden-Württemberg sind da keine Ausnahme, im Gegenteil.

Das geht aus dem neuen Versorgungsbericht der KV Baden-Württemberg hervor. Danach sind beispielsweise 43,3 Prozent der Hausärzte zwischen 50 bis 60 Jahre alt -  im Bundesgebiet sind es "nur" 40,6 Prozent. Bei der Gruppe der über 60-jährigen Hausärzte liegt der Südwesten mit 19,5 Prozent im Bundesschnitt. Zum Vergleich: In Krankenhäusern sind nur fünf Prozent der Ärzte über 59 Jahre alt, aber etwa 30 Prozent sind jünger als 35.

Deutliche regionale Unterschiede gibt es im KV-Gebiet bei der Versorgungsdichte. Sie liegt bei Hausärzten im Regierungsbezirk Stuttgart bei 94 Prozent, in der Region Freiburg bei 109 Prozent (Landesschnitt: 100 Prozent). Noch deutlicher bei Psychotherapeuten: Dort schwankt die Versorgungsdichte zwischen 73 Prozent (Regierungsbezirk Stuttgart) und jeweils 120 Prozent (Freiburg und Karlsruhe). Gemessen am Anteil gesperrter Planungsbereiche ist die Versorgung gesichert: Gesperrt sind im Regierungsbezirk Freiburg 97 Prozent, Karlsruhe (90), Stuttgart (94) und Tübingen (96).

Allerdings variiert die Zahl der Einwohner je Vertragsarzt oder -psychotherapeut stark, das Stadt-Land-Gefälle ist ausgeprägt. So kommen in Heidelberg 245 Einwohner auf einen Arzt oder Psychotherapeuten, im Enzkreis dagegen sind es 832 Bürger.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »