Ärzte Zeitung, 13.05.2009

Basisfallwert für Kliniken im Norden steigt auf 2777 Euro

KIEL (di). Die Kliniken im Norden können seit Mai leicht erhöhte Preise ansetzen. Der Landesbasisfallwert in Schleswig-Holstein wurde um 3,4 Prozent auf 2777 Euro erhöht. Im bundesweiten Vergleich erhalten Krankenhäuser in anderen Ländern aber weiter deutlich bessere Preise.

Die Gespräche im Norden hatten sich über ein halbes Jahr hingezogen, nachdem die Ersatzkassen die Verhandlungen verzögert hatten. Für die Kliniken hatte diese Taktik massive Verluste zur Folge, da die Tariferhöhungen für das Personal schon seit Januar gezahlt werden müssen. Der in der Steigerung von 3,4 Prozent enthaltene Abschlag für die gesetzlich vorgesehene anteilige Finanzierung an der Tariferhöhung wird nun deutlich später ausgezahlt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »