Ärzte Zeitung, 18.05.2009

Rettungsdienst in Hessen ist in zehn Minuten vor Ort

WIESBADEN (ine). Der Rettungsdienst in Hessen arbeitet effizient und effektiv: Das ist das Ergebnis einer Studie des Ministeriums für Arbeit, Familie und Gesundheit in Wiesbaden. Wie Staatssekretärin Petra Müller-Klepper mitteilt, müssten etwa 50 Prozent der Patienten die verletzt werden oder einen Unfall hatten, nach einer Erst-Behandlung durch den Rettungsdienst, nur ambulant im Krankenhaus behandelt werden.

Zudem betrage die Zeit zwischen Alarmierung des Rettungsdienstes und dessen Eintreffens am Unfallort in Hessen im Schnitt zehn Minuten. "Hessen hat damit als Flächenland im bundesweiten Vergleich die kürzeste Hilfsfrist."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »