Ärzte Zeitung, 18.05.2009

Herzinfarktrisiko - Forscher geehrt für Präventionsstudie

KÖLN (akr). Der Wissenschaftler Dr. Jochen Müller-Ehmsen von der Universitätsklinik Köln ist für seine Forschungsarbeit zum Zusammenhang von Übergewicht und Herzinfarktrisiko mit dem Präventionspreis der Deutschen Stiftung für Innere Medizin ausgezeichnet worden.

Müller-Ehmsen hat das Blut von 149 Übergewichtigen untersucht, die an einem Diätprogramm teilnahmen. Mit seiner Arbeit habe Müller-Ehmsen erstmals gezeigt, dass bei Übergewicht die Zahl der zirkulierenden Vorläuferzellen im Blut abnimmt, dass dies funktionelle Relevanz hat und dass die Abnahme bei Gewichtsreduktion reversibel ist, teilte die Universität Köln mit. "Damit kann die Zählung der Vorläuferzellen als Marker für die Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen genutzt werden", heißt es in einer Erklärung der Universität.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »