Kongress, 27.05.2009

Reha - wie Erfolg und Qualität gemessen werden

Reha - wie Erfolg und Qualität gemessen werden

Bereits 1998 haben die Krankenkassen und der MDK in Rheinland-Pfalz begonnen, ein softwaregestütztes, prozess- und ergebnisorientiertes modulares Qualitätssicherungssystem für die Rehabilitation, EVA-Reha®, aufzubauen. Hiermit können Leistungen und Rehabilitationseffekte für jeden Patienten in der neurologischen, geriatrischen, orthopädischen und kardiologischen Reha kontinuierlich erfasst werden. Aktuell werden jährlich aus 27 Einrichtungen rund 18 000 Reha-Verläufe dokumentiert. EVA-Reha® wird auch bei bundesweiten Qualitätssicherungsprojekten der Techniker Krankenkasse angewendet. Außerhalb von Rheinland-Pfalz sind bei diesem TK-Projekt zusätzlich mehr als 40 orthopädische und kardiologische Reha-Einrichtungen beteiligt.

Kennzahlgestützte Qualitätsdokumentation in der Rehabilitation
27. Mai, 14.00 - 14.45 Uhr, Raum 25/25a

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »