Ärzte Zeitung, 26.05.2009

Berliner passen Nichtraucherschutz an

BERLIN (ami). Die Hauptstadt hat ihr Nichtraucherschutzgesetz an den Vorgaben des Urteils des Bundesverfassungsgerichts vom vergangenen Jahr ausgerichtet. Am 28. Mai soll das neue Nichtraucherschutzgesetz in den Berliner Kneipen in Kraft treten, das das Abgeordnetenhaus Ende April beschlossen hat. Seit dem BVG-Urteil haben die Gaststätten in der Hauptstadt den Nichtraucherschutz nach Gutdünken gestaltet. Eine Initiative für ein Volksbegehren, das sich dafür einsetzte, dass Wirte auch künftig selbst entscheiden sollen, ob in ihren Gasträumen geraucht wird, ist erst kürzlich an mangelnder Beteiligung gescheitert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »