Ärzte Zeitung, 05.06.2009

RTL-Dokusoap: "Scheitern der Eltern war Absicht"

BERLIN(ble). Die RTL-Dokusoap "Erwachsen auf Probe", bei der Teenager für einige Tage und Nächte fremde Säuglinge und Kleinkinder betreuen, stößt weiter auf heftige Kritik. Peter Lehndorfer, Vorstand der Bundespsychotherapeutenkammer, warf dem Sender vor, die Teenager gezielt überfordert und ihr Scheitern öffentlich zur Schau gestellt zu haben.

Er bezog sich unter anderem auf ein Pärchen, das sich in der am Mittwochabend ausgestrahlten ersten Folge um Zwillinge zu kümmern hatte. "Das Scheitern der jungen Eltern war Absicht", so Lehndorfer. Nötig seien klare gesetzliche Schranken für den Dreh mit Säuglingen: "TV-Experimente mit Säuglingen sind ein nicht hinnehmbarer Tabubruch." RTL hatte bereits im Vorfeld der Ausstrahlung heftige Kritik geerntet.

Lesen Sie dazu auch:
Big Brother zwischen Windeln und Babybrei
NRW-CDU plant Gesetz zum Schutz von Babys in den Medien

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »