Ärzte Zeitung, 09.06.2009

Medizinklausuren ohne Papier und Stift

Medizinstudenten an der Universität Greifswald legen Prüfungen online ab

GREIFSWALD (di). Multiple-Choice-Klausuren absolvieren die Medizinstudenten in Greifswald künftig am Laptop.

Schummeln war bei der Prüfung kaum möglich. Der Zufallsgenerator legte die Reihenfolge der Fragen individuell fest.

Foto: Uni Greifswald

Für die 80 Erstsemester-Studenten, die sich Ende vergangener Woche der Anatomieprüfung im Hörsaal des Klinikums unterzogen, war Schummeln kaum möglich. Sie bekamen die gleichen 30 Fragen gestellt - die Reihenfolge aber wurde per Zufallsgenerator durcheinander gewürfelt.

Die Fakultät in Greifswald ist eine der ersten in Deutschland, die bei den Klausuren auf Stifte verzichtet. Das Online-Programm für die Prüfung hat der Greifswalder Zahnmediziner Dr. Andreas Söhnel entwickelt. Die Uni hat damit Softwarekosten in Höhe von 300 000 Euro gespart. Außerdem entfällt das Kopieren und Sortieren der Klausurunterlagen. (di)

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (72095)
Organisationen
Uni Greifswald (189)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »