Ärzte Zeitung, 17.06.2009

Wer gesund ist, lernt besser

Zwölf Grundschulen erhalten Präventionspreis 2009

BERLIN (hom). Der Deutsche Präventionspreis geht in diesem Jahr an zwölf Grundschulen. Die Preisträger erhalten insgesamt ein Preisgeld von 100 000 Euro. Unter dem Motto "Gesund aufwachsen" wurde der Wettbewerb vom Bundesgesundheitsministerium, der Manfred Lautenschläger Stiftung und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ausgeschrieben. Über 600 Schulen hatten sich beworben.

Die zwölf Schulen wurden für Konzepte ausgezeichnet, die sich in herausragender Weise um die körperliche, seelische und soziale Entwicklung ihrer Kinder verdient machen. Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) erklärte, Bildung und Gesundheit stünden in engem Zusammenhang. "Kinder, die gesund aufwachsen, sich viel bewegen und ausgeglichen sind, lernen besser. Und haben folglich auch bessere Entwicklungschancen."

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (72001)
Organisationen
BZgA (634)
Personen
Ulla Schmidt (2198)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »