Ärzte Zeitung, 16.06.2009

Medizinstudenten fordern Palliativmedizin als Pflicht

ROSTOCK(eb). Die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland hat sich bei ihrer Tagung in Rostock einstimmig für die Aufnahme des Faches Palliativmedizin als Pflichtlehr- und Prüfungsfach in die ärztliche Approbationsordnung ausgesprochen.

Bis auf wenige Universitäten werde das Fach Palliativmedizin nicht als Pflichtlehr- und Prüfungsfach gelehrt, kritisieren die Medizinstudenten. Damit widersprach die Bundesvertretung der Aussage des Medizinischen Fakultätentags, die Palliativmedizin habe "in der klinischen Lehre bereits eine wichtige Stellung".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »