Ärzte Zeitung, 30.06.2009

Bayern stockt seine Investitionen in Kliniken auf

MÜNCHEN (sto). Bayern hat seine Krankenhausinvestitionen in diesem Jahr um 100 Millionen Euro auf 260 Millionen Euro erhöht. "Mit diesem Investitionsschub werden Kliniken auf den neuesten Stand von Medizin und Medizintechnik gebracht", sagte Gesundheitsminister Markus Söder.

Zu diesem Zweck hat die Landesregierung Fördermittel für 20 neue Krankenhausbauvorhaben beschlossen. Allein 86 Millionen Euro fließen nach Oberbayern, rund 58 Millionen Euro nach Mittelfranken. Die geplanten Investitionen seien ein Anschub für Bauwirtschaft, Handwerk und medizintechnische Industrie, betonte Söder. Damit werde auch der Erhalt wichtiger Arbeitsplätze im Freistaat gesichert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »