Ärzte Zeitung, 03.07.2009

Pflegebündnis sucht Nachwuchs

In Hamburg soll die Zahl der Ausbildungsplätze steigen

HAMBURG (di). Ein neues "Bündnis für Altenpflege" will in Hamburg die Zahl der Fachkräfte in der Pflege erhöhen. Dem von der Sozialbehörde initiierten Bündnis sind auch die Hamburgische Pflegegesellschaft, die Wirtschafts- und Schulbehörde und die Agentur für Arbeit beigetreten.

Die Bündnispartner formulierten als Ziel, im Ausbildungsjahr 2009/2010 die Zahl der Ausbildungsplätze in der ambulanten und stationären Altenpflege um 60 und im folgenden Jahr um 175 Plätze auf dann 440 zu steigern. Im vergangenen Jahr begannen 265 junge Menschen eine Pflegeausbildung in Hamburg.

Weitere Ziele des Bündnisses: In diesem und im kommenden Jahr sollen 100 Arbeitslose eine Umschulung zur Altenpflege beginnen, weitere 50 angelernte Pflegehelfer können berufsbegleitend zu Altenpflegern qualifiziert werden. Um die Ziele zu erreichen, sollen mehr Pflegeheime ausbilden. Derzeit sind dies 97 von 147. In der ambulanten Pflege werden Zuschüsse für Ausbildungsplätze gewährt. Außerdem soll das Image der Pflegeberufe verbessert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »