Ärzte Zeitung, 06.07.2009

180 Paare erhalten Zuschuss für die IVF-Behandlung

BERLIN (dpa). In Sachsen, das als erstes Bundesland Zuschüsse für die künstliche Befruchtung zahlt, ist in den ersten drei Monaten seit dem Start des Programms 180 Mal eine solche Hilfe gewährt worden. Das berichtete Landessozialministerin Christine Clauß (CDU).

Der Vorreiter Sachsen zahlt ungewollt kinderlosen Ehepaaren seit diesem März für die zweite und dritte Behandlung eine Pauschale von jeweils bis zu 900 Euro, für die vierte bis zu 1800 Euro. Die erste werde von den Krankenkassen bezahlt, sagte ein Sprecher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »